Figuren-Psychologie & Dramaturgie

Psychologie ist an Filmhochschulen und in literarischen Studiengängen ein wichtiges Fach, sie ist essentielle Grundlage des Schreibens. Auf diesem Fundament bauen wir unseren Studiengang auf. Wir erarbeiten die psychologische Tiefenstruktur der Figuren und des Romans. Basis dafür sind die Methoden der Transaktionsanalyse, einem psychologischen Erklärungsmodell für komplexe menschliche Verhaltensweisen, sowie dramaturgische Prinzipien.

Wir vermitteln die Grundlagen nicht in rein akademischem Frontalunterricht. Alle Theorie und die Erfahrungen der psychologischen Modelle werden durch exemplarische Film- oder Romanbeispiele unterlegt und mit Übungen und Gruppenarbeiten vertieft. Nur so wird die Theorie erfahrbar und verankert.

In den Wochenendseminaren und den Zeiten zwischen den Workshops arbeiten die Teilnehmer an Textaufgaben für ihren Roman, um das Gelernte anzuwenden und die Tiefenstruktur der Figuren und des Romans auszuloten. Alle Texte werden noch zwischen den Wochenendseminaren vorgelegt und kommentiert und während der Seminare in der Gruppe besprochen. So vertieft man das Gelernte auch anhand der anderen Romanprojekte und lernt die spezifischen Bedürfnisse anderer Genres kennen.

Die Motivation

In einem ersten Schritt betrachten wir Ihre ganz persönliche Motivation. Was ist Ihr Anliegen? Wieso wollen Sie gerade diese Geschichte erzählen, was wollen Sie bewirken? Diese Motivation beeinflusst den Erzählkern Ihrer Geschichte.

“Man schreibt nicht, weil man etwas sagen will,
man schreibt, weil man etwas zu sagen hat.“

F. Scott Fitzgerald

Thema und These des Romans

Nun erforschen wir Thema und These Ihrer Geschichte. AutorInnen unterschätzen oft, wie wichtig diese Grundlage ist und wie sehr sie die Handlungen der Figuren beeinflusst. Wir definieren den Storykompass und leiten davon die notwendigen Wendepunkte und die verschiedenen Ebenen Ihres Romans ab. Wir untersuchen verschiedene dramaturgische Modelle und definieren, welches Modell gerade Ihre Geschichte braucht, um ihr volles Potential auszuschöpfen.

Der Figur auf der Spur: Protagonist, Antagonist, Nebenfiguren und die Dramaturgie

Jetzt loten wir die Tiefe der Figuren aus. Welche Biographie hat sie geformt? Welchen Glaubenssätzen folgt sie? Was will sie (Want), was braucht sie im Innersten (Need)? Welche Defizite hat sie und wie ist ihr Konfliktverhalten?

Wir erarbeiten das Figurenensemble, detaillierte Figurenprofile und authentische Entwicklungsbögen. Die Wesenszüge der Figuren sowie ihre Vorgeschichte werden psychologisch stimmig, von ihrem Verhalten bis hin zu ihrer Körpersprache und ihrer Ausdruckweise erarbeitet.

Konflikte spielen eine zentrale Rolle in jeder Geschichte, deshalb widmet sich ein Seminar-Wochenende ausschließlich dem Konfliktverhalten der Figur. Der Tiefencharakter einer Figur zeigt sich, wenn sie unter Stress steht oder in ein Dilemma gerät. Welche Dynamiken ergeben sich in Beziehungen mit anderen Romanfiguren? Wie äußern sich Ersatzgefühle der Figur und wieso verhält sie sich so? Das Wissen um diese Verhaltensweisen führt nicht nur in die Tiefe der Figur, sondern ist auch ein wertvolles Werkzeug, um knackige Dialoge voller Subtext zu erzeugen.

Als Abschluss dieses Moduls steht der Aufbau jeder Geschichte. Sämtliche Punkte der Dramaturgie haben ihre Aufgabe, ihren Sinn und ihre innere Logik, mit psychologisch stimmigen und nachvollziehbar agierenden Figuren. So verweben wir Figuren & Plot zu einer untrennbaren Einheit.

Dozentinnen: Bettina Wüst & Kati Hertzsch

1. Termin: Samstag, 5.10.2019, 10:00 – Sonntag, 6.10.2019, 17:00
2. Termin: Samstag, 7.12.2019, 10:00 – Sonntag, 8.12.2019, 17:00
3. Termin: Samstag, 25.01.2020, 10:00 – Sonntag, 26.01.2020, 17:00
4. Termin: Samstag, 14.03.2020, 10:00 – Sonntag, 15.03.2020, 17:00
5. Termin: Freitag, 24.04.2020, 10:00 – Sonntag, 26.04.2020, 17:00
6. Termin: Samstag, 13.06.2020, 10:00 – Sonntag, 14.06.2020, 17:00