Von: Gabriele Michel An: Juni 30, 2018 In: Figuren & Psychologie, Stimmen Kommentare: 0

Dr. Gabriele Michel ist Teilnehmerin des zweiten Jahrgangs der Montségur Akademie und beschreibt ihre Erfahrungen nach dem ersten unserer drei Ausbildungmodule, „Figuren und Psychologie“.


 

Ich kann mich den Worten von Susanne Mesterharm aus dem ersten Akademiezyklus nur anschließen: Meine Entscheidung, mich mit meinem Romanprojekt bei der Montségur Akademie für 2018/19 zu bewerben, erweist sich an jedem Seminarwochenende neu als goldrichtig.

Ich wusste ziemlich genau, was ich für meine Text brauchte, wo es haperte – aber ich ahnte nicht, wieviel an Impulsen, Handwerkszeug und Ideen ich jenseits des Erhofften erleben würde in dieser Runde. Bettina Wüst hat nicht locker gelassen, mich durch Fragen und Schreibimpulse immer wieder in neue Ecken meiner Figuren geführt und mir analytisches Instrumentarium an die Hand gegeben, um sie zu schärfen. Manchmal flogen mir dabei für eine kleine Weile Teile meines Konzepts um die Ohren – immer mit Gewinn; jedes Mal standen am Ende ein paar Seiten stimmigerer, energievollerer Text.

Sehr hilfreich war auch der Respekt und die produktiv unterstützende Haltung gegenüber mir als Autorin und gegenüber meinem Text. Beeindruckend die Genauigkeit, mit der Bettina von sich aus Schwachstellen aufspürt und Anregungen gibt, wie diese behoben werden könnten. Und dass sie mir am heiligen Ostersonntag eine ausführliche, instruktive Antwort auf all meine Textfragen schickte, hat mich gefreut und sehr beeindruckt.

Gabriele Michel

Schreibe eine Antwort:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.